Stormy Hill's Aussies

Rassemerkmale:

Besonderheiten:

Bekanntheit erlangte der Australian Shepherd durch sein äußeres Erscheinungsbild, das so vielfältig ist, dass jeder Hund ein Individium ist.

Ein weiteres typisches Merkmal ist die oftmals kurze Rute, die in verschiedenen Längen (3/4, 1/2 oder Stummelrute) natürlich vorkommen kann (natural bob tail) oder aber in den USA und einigen wenigen europäischen Ländern kupiert wird. In Deutschland und den meisten europäischen Ländern ist das Kupieren verboten, daher sind hier auch meist langrutige Aussies zu sehen. Oft verwechselt wird der Australian Shepherd mit Border Collie´s! Ein unterschied zwischen den beiden weit entfernt Verwandten besteht darin, dass der Aussie kräftiger, zäher und vielseitiger ist!

Farben:

Anerkannte Farben sind:

blue merle                                                            black tri

                       

red merle                                                             red tri

           


Alle jeweils mit oder ohne weiße und/oder kupferfarbene Abzeichen an Kopf, Brust und Beinen. Blue Merles sowie Blacks haben schwarze Pigmentierungen an Nase, Lefzen und Augenlidern, die Red Merles und Reds leberfarbene. Das Weiße darf in den Bereichen um Augen und Ohren nicht dominieren und bei einem weißen Kragen nicht über den Widerrist hinaus gehen. Weiße Flecken am Körper sind ebenfalls Fehler. Die Farben der Augen sind braun, blau oder amber (bernstein bis gelb-grün). Ebenso sind Variationen möglich.

Charakter:

Der Australian Shepherd gehört zu den Hütehunden und ist in erster Linie ein Arbeitshund mit ausgeprägtem Hüte- und Beschützerinstinkt. Der Aussie gehört zu den intelligentesten Hunderassen weltweit und ist überaus aufmerksam und
lebhaft und beansprucht daher täglich ausreichend körperliche UND geistige Beschäftigung. Mit dem nötigen Einfühlungsvermögen und Konsequenz ist der Aussie leicht auszubilden und zeigt meist den viel zitierten "will to please" (engl = Wille, seinem Menschen zu gefallen). Die Intelligenz dieser Hunde kann jedoch die Erziehung im Alltag sehr schwierig gestalten! Trotz seines Arbeitseifers ist der Aussie im Haus - sofern er es von Anfang an gelernt hat - angenehm und unauffällig und integriert sich in das Leben seiner Menschen, denen er treu ergeben ist. Der Aussie ist ein fröhlicher Hund, immer bereit und voller Tatendrang. Der Australian Shepherd ist kein Hund nur zum Sonntagsausflug. Bei mangelnder Beschäftigung oder unzureichender Erziehung kann sich dieser außergewöhnliche Hund schnell selbst Aufgaben suchen und unerwünschte Verhaltensweisen aneignen und so zu einer Belastung werden. Ein Aussie ist nicht für jeden der geeignete Hund.

Little Josy Girl bei der Arbeit an den Ziegen

  

Stormy Hill´s Million Dollar Baby mit 16 Monaten an den Schafen

  

 

 

Größe:

 

Die bevorzugte Größe (gemessen am Widerrist) liegt bei Rüden zwischen 51 und 59 cm (20-23 inches), bei Hündinnen zwischen 46 und 54 cm (18-21 inches). Das Gewicht liegt im Durschnitt bei ca. 18 bis 25 kg. Es gibt jedoch auch Aussies, die den Standard in Größe unter- oder überschreiten.

 

Fell:

 

Das Fell ist halblang und glatt bis leicht gewellt. Typisch sind volle Mähne und Halskrause sowie die "Federn" an den Rückseiten der Vorderbeine und die "Hosen" an den Hinterbeinen. Rüden sind meist imposanter und mit wesentlich mehr Fell ausgestattet als Hündinnen. Das Fell des Aussies ist wetterresistent und die Menge der Unterwolle variiert mit dem Klima. Im Fellwechsel sowie bei Hündinnen im Zusammenhang mit der Hitze kann der Aussie recht viel Fell verlieren und stark abhaaren.

 

Little Josy Girl und Stormy Hill´s You´re my rodeo Girl bei einer ihrer täglichen Aufgaben, Funny ist hier noch in der "Lehre" bei Tante Josy